Projekt 08-024 Drucken

Erste Stufe der Lärmaktionsplanung nach EU-Umgebungslärmrichtlinie in St. Ingbert

 
St. Ingbert (Saarland)

Auftraggeber:

Stadt St. Ingbert

Projektinhalte:

Gemäß § 47d BImSchG haben die Gemeinden als zuständige Behörden, aufbauend auf die Ergebnisse der Lärmkartierung der ersten Stufe, Lärmaktionspläne aufzustellen. In den Lärmkarten für die Stadt Sankt Ingbert sind für Teile des Stadtgebiets Betroffenheiten durch den Verkehrslärm der Autobahn BAB 6 und der Bundesstraße B 40 ausgewiesen.

Es erfolgt eine Zusammenfassung und Bewertung der Daten und eine fachliche Beurteilung der Betroffenheiten. Mögliche Maßnahmen zur Reduzierung der Verkehrslärmeinwirkungen werden überschlägig geprüft und Empfehlungen zum weiteren Vorgehen hinsichtlich Untersuchungsumfang und -tiefe sowie zur Durchführung der Beteiligung der Träger öffentlicher Belange und der Öffentlichkeit werden erarbeitet und sowohl als schriftlicher Bericht dargelegt als auch im Rahmen einer Sitzung
des Stadtrates vorgestellt..

Ansprechpartner:

auf Anfrage

Bearbeitungszeitraum:

2008